Tourenhosen & Berghosen - Auf ganzer Beinlänge perfekt geschützt

Tourenhose & Berghose

Auf vieles kann bei einer Wandertour durch die Berge getrost verzichtet werden. Nur auf eine perfekt sitzende und hochfunktionale Tourenhose nicht. Dementsprechend zählen Tourenhosen auch zur Standardausrüstung eines jeden Bergsportlers und sind bei jedem Wetter - im Winter wie im Sommer - und bei allen sportlichen Aktivitäten dabei. Unabhängig davon, ob sie nun direkt am Körper getragen oder als zusätzlicher Wetterschutz im Gepäck mitgeführt werden. Eine Tourenhose erfüllt immer gleich mehrere Aufgaben zugleich: Sie schützt einerseits die Beine vor Kälte, Wind oder Nässe. Andererseits verhindern Tourenhosen auch mögliche Verletzungen bei Stürzen und schützen vor scharfem Gestein bzw. spitzen Gegenständen.

Eine Tourenhose kommt selten allein

Tourenhosen gibt es in den verschiedensten Ausführungen und in den unterschiedlichsten Materialien. Das Angebot reicht von der atmungsaktiven Hardshellhosen bzw. Regenhose, über die gefütterte Softshell-Hose bis hin zur einfachen Tourenhose zum Wandern oder Klettern. Denn je nach Einsatzgebiet und Jahreszeit müssen Tourenhosen nicht nur vor Wind und Wetter schützen, sondern vor allem strapazierfähig sein. Während Kletter- und Wanderhosen hinsichtlich ihrer Materialeigenschaften eher auf Flexibilität und wenig Gewicht setzen, kommt es bei Tourenhosen für Skitouren, Mehrseillängen oder Eisklettereien insbesondere auf die Strapazierfähigkeit an. So kann es durchaus sein, dass ein besonders aktiver Bergsportler gleich mehrere Tourenhosen im Kleiderschrank hängen hat.

Berghosen als Hardshell: Hauptsache wasserdicht und atmungsaktiv

Auch wenn eine Regenhose häufig als Hardshell deklariert wird, so wird sie meistens doch nur im Rucksack verstaut und bei schlechter Witterung über die eigentliche Tourenhose gezogen. Eine echte Hardshell-Hose hingegen kann direkt auf der Haut getragen werden und ist vom Material her weitaus robuster. In fast allen Tourenhosen sind mittlerweile hochfunktionale Membranen verarbeitet, die besonders atmungsaktiv sind und dadurch stets für ein ausgewogenes Körperklima sowie stets trockene Beine sorgen. Manche der Hosen verfügen zudem an den Beinaußenseiten über laminierte Reißverschlüsse, die bei Bedarf zusätzlich für Frischluft sorgen bzw. das An- oder Ausziehen der Berghose erleichtern. Um Schnitte oder Verletzungen zu vermeiden, sind die Enden der Hosenbeine zudem mit einem robusten Kantenschutz versehen. Dadurch können die scharfen Kanten der Ski und die spitzen Zacken der Steigeisen der Tourenhose kaum etwas anhaben.

Wärmstens empfohlen: Tourenhosen aus Softshell

Softshell zählt zum beliebtesten Material bei Tourenhosen, wenn es um einfache Kletter- und Wandertouren geht. Zwar sind Softshellhosen nicht wasserdicht, hält aber durchaus einen kurzen Regenschauer aus und ist in Kombination mit einer Regenhose häufig die sinnvollste Lösung. Dank seiner flexiblen Eigenschaften eignet es sich vor allem für hochaktive Bewegungsabläufe. Aber auch in besonders kalten Regionen und bei Skitouren oder Wandertouren im Winter kann es überzeugen. So bietet es z.B. bei einer gefütterten Tourenhose hervorragende Eigenschaften, um die körpereigene Wärme zu speichern und zuverlässig vor auskühlendem Wind zu schützen. Ausgestattet mit Hosenträgern verfügen einzelne Tourenhosen zudem über ein zusätzliches Plus an Wärme für den Rücken und den empfindlichen Nierenbereich.

Spare 5 €
Newsletter abonnieren
5€ Gutschein sichern
€ 5 sofort
Für deine nächste Bestellung
Nein, danke.

Wir verwenden Cookies, um Dein Shoppingerlebnis zu verbessern. Wenn Du unsere Webseite nutzt, akzeptiert Du die Verwendung von Cookies.