Der Skistock, Zepter des Skifahrers

Skistöcke

Winter ohne Schnee ist wie Skifahren ohne Skistöcke und Ski. Neben den richtigen Skiern gehören auch die richtigen Skistöcke in der passenden Größe beim Skifahren dazu. Ein robuster Skihelm und eine gute Skibrille bieten Schutz bei Stürzen, sorgen für den richtigen Durchblick und vervollständigen nebenbei die Skiausrüstung des Skifahrers. Hat man also die richtigen Skier, Skistiefel, Skistöcke, Skihelm, Skibrille, Skihandschuhe und ein wetterfestes Skioutfit beisammen, dann steht dem nächsten aufregenden Skitag im Schnee ja nichts mehr im Wege.

Skistöcke sind Gleichgewichtshilfe und Taktgeber des Skifahrers

Jeder Skifahrer, der einmal ohne Skistöcke Ski gefahren ist, kennt das Gefühl: Alles auf den Skiern fühlt sich schwammig und instabil an. Die Schwünge im Schnee werden ohne Skistöcke unharmonisch aneinander gereiht. Das Drehen der Skier um die Kurve fällt ohne Skistock außerordentlich schwer! Es fühlt sich fast genauso an, wie wenn man sich ohne Skibrille im stärksten Schneetreiben oder ohne Sonnenbrille gegen die Sonne auf der Piste irgendwie vorantastet. Und wenn man dann noch ohne Skihelm, geschweige denn ohne Skistöcke unterwegs ist, wird's gefährlich. Ohne Skistöcke fällt das Skifahren leider um ein Vielfaches schwerer. Es lassen sich nur halb so einfach und elegant die Schwünge im Schnee ziehen. Aber auch zu kurze oder zu lange Skistöcke sind, wie ein zu großer oder zu kleiner Skihelm oder eine Skibrille ohne Scheibe, einfach fehl am Platz und bringen im Endeffekt schließlich gar nichts. Deswegen kommt es bei der Wahl der Skistöcke auf die richtige Länge an und natürlich die Vorlieben des Skifahrers.

Mit den passenden Skistöcken elegant im Schnee unterwegs

Gute Skistöcke in der richtigen Länge sind mittlerweile fast so wichtig, wie die passenden Skier in der optimalen Länge. Ist ein Skistock zu kurz, dann fehlt eine wertvolle Gleichgewichts- und Stützhilfe beim Skifahren. Zudem sackt der Oberkörper aufgrund eines zu kurzen Skistocks in sich zusammen, weil dieser durch den fehlenden Stockeinsatz beim Skifahren nicht aufrecht gehalten wird. Auch die wertvolle Anschub- und Gehhilfe, die ja beim Skifahren auf Ziehwegen und Autobahnen nicht zu unterschätzen ist, geht bei einem zu kurzen Skistock verloren. Ist ein Skistock dagegen zu lang, dann bringt der Stockeinsatz Unruhe in die Fahrweise und es fällt schwer, noch den Rhythmus zu halten. Außerdem drückte ein zu langer Skistock den Skifahrer beim Stockeinsatz in die Rücklage, was zu einem Kontrollverlust in steilem Gelände führen kann. Die optimale Länge eines Skistocks ist, wenn der Winkel im Ellbogengelenk bzw. zwischen Ober- und Unterarm beim Festhalten des Skistocks am Griff in der Schlaufe ein bisschen weniger als 90° beträgt. Erst dann kann man davon ausgehen, dass der Skistock beim Skifahren seine Anschiebe-, Gleichgewichts-, Rhythmus- und Taktgeber-Aufgaben sicher erfüllt. Schließlich gibt es noch individuelle Vorlieben, was den Durchmesser, das Gewicht und das Design des Skistocks betrifft. Aber das ist jedem Skifahrer selbst überlassen. Das wichtigste ist, dass die Länge des Skistocks passt. Einen Daumenwert geben Dir unsere Rechner zur Ermittlung der optimalen Länge für Skistöcke & Skitourenstöcke sowie für die optimale Länge für Langlaufstöcke.

Spare 5 €
Newsletter abonnieren
5€ Gutschein sichern
€ 5 sofort
Für deine nächste Bestellung
Nein, danke.

Wir verwenden Cookies, um Dein Shoppingerlebnis zu verbessern. Wenn Du unsere Webseite nutzt, akzeptiert Du die Verwendung von Cookies.