Bequem aus dem Wassersack trinken ohne die Trinkflasche zu suchen

Wassersäcke

Für die einen vielleicht purer Luxus, für die anderen ungemein praktisch: Ein Wasserbeutel auf dem Rücken kann eine wahre Erleichterung darstellen: und zwar immer dann, wenn man keine Hand frei hat oder sein Gepäck nicht absetzen kann.
Das ist zum Beispiel beim Klettersteig (italienisch/schweizerisch: Via Ferrata) der Fall, wo es über lange Strecken steil bergauf geht. Da lässt sich der Rucksack einfach schlecht absetzen. Auch sonst ist der Wassersack direkt auf dem Rücken ganz gut aufgehoben und mit einem Trinkschlauch vielleicht besser erreichbar als die Trinkflasche "hinten rechts an der Seite".

Wer kennt sie nicht? Die Vorrichtung für Trinksysteme im Rucksack

Ein Wassersack passt unabhängig der Marke in zahlreiche Rucksäcke mit der entsprechenden Markierung "H2O". Der Wassersack wird in den Rucksack gelegt und an einen Schlauch mit Mundstück angeschlossen. Mit unterschiedlichen Volumen des Wassersacks oder entsprechender Füllhöhe kann die Trinkmenge und damit das Gewicht für einen Tourenabschnitt dosiert werden.
Unterschiede in der Qualität gibt es auch hier: Über kurz oder lang wollen die Wassersäcke auch ausgewaschen werden. Dann zahlt sich eine große Öffnung aus. Gereinigt wird mit einem Schwammtuch oder einem anderen Reinigungsmaterial mit Stiel. Darüber sollte man sich beim Kauf Gedanken machen.
Ganz wichtig sind auch die Verträglichkeit des verarbeiteten Materials und die Geschmacksneutralität. Denn wer will schon einen unangenehmen Beigeschmack im Mund, während man sich durstig in der Natur bewegt. Das Mundstück und die Verschlusstechnik spielen ebenfalls eine Rolle bei den unterschiedlichen Wassersäcken.

€ 5 sofort
Für deine nächste Bestellung
Nein, danke.

Wir verwenden Cookies, um Dein Shoppingerlebnis zu verbessern. Wenn Du unsere Webseite nutzt, akzeptiert Du die Verwendung von Cookies.