Shop

Für Fahrradtschen gibt es vielfältige Einsatzzwecke.

Fahrradtaschen für Bike-Packing, Radtouren und für den täglichen Einsatz

Inhaltsverzeichnis

Fahrradtaschen sind mittlerweile so vielfältig in Design, Funktion und Ausstattung, wie die Fahrräder selbst. Ebenso vielseitig sind die Radfahrer, die im Alltag, auf dem Weg zur Arbeit oder auf Touren und Reisen eine kleine oder große Menge Ausrüstung mit dem Rad transportieren. Manchmal reicht dafür ein kleiner Rucksack oder eine kompakte Satteltasche. Wer allerdings seine Einkäufe, sein Arbeitsmaterial, seine Campingausrüstung oder sein gesamtes Equipment für eine mehrwöchige Radtour transportieren möchte, beschäftigt sich früher oder später damit, wie sich das alles am besten, sichersten und komfortabelsten am Rad verstauen lässt.

Drei typische Einsatzbereiche für Fahrradtaschen

Nr. 1: Radreisen, mehrtägige Radtouren & Bikepacking

Anforderungen an die Fahrradtaschen:

  • Robust und wetterfest
  • Viel Stauraum
  • Gute Gewichtsverteilung (des hohen Gesamtgewichts!)

Viele Fahrradtaschen halten den Inhalt auch bei strömenden Regen trocken.
Viele Fahrradtaschen halten den Inhalt auch bei strömenden Regen trocken.

Beim Bikepacking, also ausgedehnten Radreisen mit teilweise hohem Grad an Autarkie, denken sicher viele Radfahrer an ein klassisches Tourenrad mit Ortlieb Back-Rollern, Front-Rollern und einer großen wasserdichten Ortlieb Duffle Bag auf dem Gepäckträger. Auch wenn diese Ausstattung heute immer noch sehr weit verbreitet und beliebt ist (natürlich auch mit Packtaschen von Vaude, Thule oder anderen Herstellern), gibt es mittlerweile auch viele ausgeklügelte Taschen, die einen Gepäckträger komplett überflüssig machen. So lassen sich auch Gravelbikes oder Mountainbikes mit massig Stauraum ausstatten: z.B. mit großen Satteltaschen, Rahmentaschen und Lenkertaschen.

Das benötigte Volumen beim Bikepacking hängt natürlich stark von Länge und Art der Tour ab.

  • Brauche ich viel Platz für Verpflegung? – oder kann ich alle zwei Tage Nachschub einkaufen?
  • Brauche ich viel Platz für Wechselbekleidung bzw. warme Kleidung?
  • Wie kalt kann es werden? – brauche ich einen warmen Schlafsack und eine dicke Isomatte?
  • Brauche ich ein größeres Set an Werkzeug und Ersatzteilen? – oder aber reicht mir das Nötigste?

Nr. 2: Fahrradtaschen für den täglichen Einsatz

Im täglichen Leben nutzen Radfahrerinnen und Radfahrer ihre Taschen ganz unterschiedlich. Meistens sind die Taschen dafür auf oder am Gepäckträger befestigt. Natürlich sind auch im Alltag wasserdichte Taschen im Vorteil, aber die Anforderungen an Material, Verarbeitung und Wetterschutz sind nicht so hoch, wie bei Bikepacking und Fahrradreisen.

Stattdessen stehen Flexibilität und Alltagstauglichkeit im Vordergrund. Das kann z. B. bedeuten, dass die Taschen sich leicht anbringen und abnehmen lassen, oder das sie per Tragegurt oder mit verstaubaren Rucksackträgern auch bequem zu tragen sind (z. B. beim Einkaufen). Systeme, bei denen sich die Taschen im Handumdrehen lösen lassen, sind hier klar im Vorteil gegenüber Packtaschen, die fest am Fahrrad verbaut werden, bzw. nur mit größerem Zeitaufwand zu lösen sind.

Vorteile von Gepäckträgertaschen im Alltag:

  • Der Rücken bleibt frei oder bietet zusätzlichen Platz.
  • Der Schwerpunkt (im Vgl. zum Rucksack) ist niedriger und das Fahrverhalten angenehmer.
  • Die meisten Fahrradtaschen bieten besseren Wetterschutz als viele Fahrradrucksäcke.

Für wenig Gepäck im Alltag ist auch eine abnehmbare Lenkertasche eine prima Lösung. Ein paar ausgewählte Radtaschen für den täglichen Einsatz:

  • Vaude Aqua Back Plus Gepäckträgertaschen (seitliche Montage am Gepäckträger): Viel Stauraum, wasserdicht und praktische Zusatztasche auf der Vorderseite (einzeln oder paarweise verwendbar)
  • Specialized-Fjällräven Cool Cave (seitliche Montage am Gepäckträger): Offener Transportbehälter mit 20 Liter Volumen, bietet Platz für Alltagsrucksack, Handtasche oder sperrige Gegenstände
  • M-Wave Suburban Front Lenkertasche (Montage vorne am Lenker): 7 Liter Stauraum, wasserdicht mit Rollverschluss, Clip-On Halterung am Lenker

Wer auf Taschen direkt am Rad verzichten möchte, kann auf einen Bikerucksack zurückgreifen. Foto: F. Meinhardt
Wer auf Taschen direkt am Rad verzichten möchte, kann auf einen Bikerucksack zurückgreifen.
Foto: F. Meinhardt

Nr. 3: Bike-Bags für Office- und Commute

Auf dem Weg zur Uni oder zum Office mit dem Fahrrad müssen Pendler oft gar nicht so viel Gewicht und Equipment transportieren. Dafür spielen eine sinnvolle Aufteilung, gute Polsterung für Laptop oder Tablet und natürlich guter Schutz vor Schmutz und Nässe eine wichtige Rolle. Außerdem legen viele Hersteller Wert darauf die Commuter-Fahrradtaschen etwas eleganter und weniger sportlich zu designen. Gleichzeitig sind einfaches Handling, Präzision und praktische Tragesysteme gefragt.

Hier ein paar Beispiele für Office-Radtaschen:

  • Ortlieb Commuter-Bag Two Urban QL2.1 Hybrid aus Aktentasche und Fahrradtasche: 20 Liter Stauraum, wasserdicht und schnell per Quick-Lock 2.1 System am Fahrradgepäckträger befestigt.
  • Vaude SortYour Business Gepäckträgertasche mit Schultergurt und Tragegurt: Laptopfach (bis 15“), wasserdicht und robust

Verschiedene Fahrradtaschen für viel Stauraum – sogar ohne Gepäckträger

KonstruktionBefestigungVolumen (ca.)Geeignet fürBeispiele
SatteltascheUnter dem Sattel0,5 – 18 LiterAlle Arten von BikesEvoc Seat Bag Tour 1

Ortlieb Seat-Pack 16,5

OberrohrtascheAuf dem Oberrohr1 – 4 LiterUnterschiede je nach Rahmen-/Oberrohrdurchmesser (Gravel, MTB, E-MTB)Ortlieb Frame-Pack Toptube 4

Specialized-Fjällräven Toptube Bag
LenkertascheVorne am Lenker2 – 15 LiterAlle Arten von BikesOrtlieb Handlebar-Pack 15

Jack Wolfskin Morobbia Bar Roll 15
RahmentascheRahmenmitte1 – 6 LiterUnterschiede je nach Rahmen-/Oberrohrdurchmesser (Gravel, MTB, E-MTB) und RahmengeometrieEvoc Frame Pack Waterproof 1,5

Ortlieb Frame-Pack Rolltop 6
Gepäckträgertasche (on top)Oben auf dem Gepäckträger10 – 20 LiterFür alle Fahrräder mit Gepäckträger (max. Zuladung beachten)Vaude Silkroad Plus

Ortlieb Trunk Bag RC 12
Gepäckträgertasche (seitlich hinten)Seitlich am Gepäckträger20 – 25 LiterFür alle Fahrräder mit Gepäckträger und passenden Seitenteilen (max. Zuladung beachten)Ortlieb Back-Roller Classic

Thule Shield Pannier 25 Pair
Vorderradtasche VaudeVorderradtaschenSeitlich an der Gabel / Aufhängung4 – 6 Liter (pro Seite)Unterschiede bei Art der Befestigung (teilweise Frontgepäckträger nötig) und Gabeln (Starre Gabel / Federgabel)Vaude Aqua Front Light

Ortlieb Fork-Pack Plus
Bike RucksackRücken8 – 28 LiterUnterschiedliche Anwendungen möglich (z. B. nur Trinkrucksack)Deuter Superbike 18 EXP

Evoc Explorer Pro 26l
Alle Fahrradtaschen Typen im Überblick

Fahrradtaschen im Vergleich: Konstruktionen und Materialien für verschiedene Anforderungen

Jeder Hersteller von Fahrradtaschen arbeitet gerne mit seinen bevorzugten Materialien und Verschlusssystemen. Insgesamt können sich Radfahrer aber über eine hohe Kompatibilität freuen, da sich fast jede Radtasche mit jedem Fahrrad kombinieren lässt (wohlgemerkt: „fast“!).

Mittlerweile lassen sich auch Kühltaschen ganz einfach am Rad befestigen.
Mittlerweile lassen sich auch Kühltaschen ganz einfach am Rad befestigen.

Außenmaterial

Viele Fahrradtaschen werden aus Polyamid gefertigt und sind durch eine PU-Beschichtung und eine DWR-Behandlung vor Schmutz und Nässe geschützt. Besonders hohen Wasserschutz bieten Taschen aus Tarpaulin / PVC, wie z. B. die legendären Ortlieb Back-Roller. Die Taschen aus der dicken „LKW-Plane“ sind besonders robust und gelten bei vielen Radreisenden als der Maßstab jeglicher Packtaschen.

Verschlüsse

Rollverschlüsse kombiniert mit Steckschnallen zur Fixierung sind bei vielen Fahrradtaschen das beste Mittel für zuverlässigen Schutz vor Staub und Nässe. Natürlich gibt es auch Taschen mit Reißverschlüssen, wasserabweisenden Reißverschlüssen und Abdeckklappen, aber für anspruchsvolle Einsätze scheint der Rollverschluss an der richtigen Tasche bis jetzt unübertroffen zu sein.

Befestigungsmöglichkeiten

Je nach Tasche, Position und Hersteller gibt es ganz unterschiedliche Befestigungssysteme für Fahrradtaschen. Angefangen bei einfachen Klettverschlüssen für Rahmentaschen und Satteltaschen, bis hin zu Schnellverschlüsse am Gepäckträger (wie z. B. Quick-Lock 2.1 von Ortlieb, QMR 2.0 von Vaude, oder Systeme von Deuter und Thule).

Schlaue Detaillösungen und intelligentes Zubehör

Kombinationen mit Smartphonetaschen sind sehr praktisch.
Kombinationen mit Smartphonetaschen sind sehr praktisch.

Fahrradtaschen bieten viele praktischen Möglichkeiten, um Dein Gepäck perfekt zu verstauen. Ganz egal, ob es nur ein Ersatzschlauch und eine Luftpumpe ist, Deine gesamten Einkäufe oder dein Notebook auf dem Weg zum Office. Mit reflektierenden Details, praktischen Befestigungsmöglichkeiten, Gummizughalterungen und abnehmbaren Tragesystemen setzen die Hersteller der Fahrradtasche immer wieder neue Akzente:

Beim Bikepacking werden oft viele Plätze am Rad mit Fahrradtaschen versehen.
Beim Bikepacking werden oft viele Plätze am Rad mit Fahrradtaschen versehen.

Das Fahrradtaschen FAQ

Wie packe ich meine Fahrradtaschen richtig?

Halte den Schwerpunkt niedrig (also schwere Sachen nach unten), sorge für eine einigermaßen gleichmäßige Gewichtsverteilung (links und rechts, notfalls beim Probepacken vorher wiegen) und verstaue empfindliche und zerbrechliche Gegenstände und Lebensmittel möglichst im oberen Bereich (aber ohne sie dann mit dem Rollverschluss zu quetschen).

Wie kann ich die Fahrradtaschen am Fahrrad sichern?

Ein kleines Bügelschloss oder Drahtseilschloss verhindert ein schnelles abnehmen der Packtaschen mit Quick-Lock oder ähnlichen Verschlüssen. Dafür wird einfach das Schloss mit dem Gepäckträger verbunden. Natürlich lassen sich die Taschen so aber immer noch öffnen. Insofern ist ein wachsames Auge auf Fahrrad und Ausrüstung die bessere Option.

Welche Packtaschen eignen sich für E-Bike oder Pedelec?

Grundsätzlich gibt es keine speziellen Unterschiede für Pedelecs, E-Bikes und normale Mountainbikes und Tourenräder. Für Rennräder und Gravelbikes gibt es Packtaschen, die besonders leicht sind und das Gepäck so aufnehmen, dass ein Gepäckträger am Fahrrad überflüssig ist. Das kann natürlich auch für Mountainbiker eine Möglichkeit sein, um das Gewicht am Fahrrad anders zu verteilen (als mit Gepäckträger und seitlichen Taschen).

Ich habe keine Befestigungspunkte für einen Gepäckträger. Was kann ich machen?

Es gibt Gepäckträger, die nur mit einer Klemmung an der Strebe hinten (oder vorne an der Gabel) arbeiten (z. B. von Thule). Solche Konstruktionen tragen meistens weniger Gewicht als fest montierte Träger, sind allerdings für Touren und auch für den täglichen Einsatz super geeignet. Der große Vorteil: sie lassen sich in fünf Minuten entfernen und passen an fast jedes Mountainbike oder Rennrad. So lässt sich sogar ein Fully oder E-Fully problemlos mit Packtaschen fahren.

Wie pflege ich meine Fahrradtaschen?

Die Pflege hängt natürlich vom Material ab, aber in der Regel reicht es, die Packtaschen ab und zu mit einer feuchten Bürste von Staub und Schmutz zu reinigen. Bewegliche Teile (z. B. Schnellverschlüsse) vertragen in regelmäßigen Abstand eine kleine Schmierung und auch Reißverschlüsse freuen sich über etwas Silikonspray. Der Pflegeaufwand für Radtaschen hält sich aber meist in Grenzen.

Teile den Artikel mit anderen Bergfreunden

Bergfreund Jan

Angefangen hat alles mit Camping im selbstgebauten Wohnmobil. Im Winter erst auf zwei Brettern am Anfängerhügel, später dann nur noch auf einem im Powder. Im Sommer fast immer am und auf dem Wasser – ganz egal ob am Meer, See oder Fluss. Mal auf zwei Rädern über die Schwäbische Alb, mal auf vier Rollen durch die Stadt oder mit Wanderstiefeln an den Füssen in den Alpen, Pyrenäen und im Himalaya. Ob mit Kletterseil im Kalkstein, mit Klettersteigset im Granit oder mit Bouldermatte am Kunstharz.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Entdecke die passenden Produkte im Bergfreunde.de Shop

Diese Artikel könnten dir auch gefallen