Shop

Die Vibram Sohle – mehr als nur Gummi

Inhaltsverzeichnis

Wer kennt es nicht, das vertraute gelbe Oktagon auf der Sohle? Hell und freundlich leuchtet es beim Heben des Fußes auf – das ist das Erkennungsmerkmal von Vibram, dem weltweit führenden Hersteller hochwertiger Gummisohlen.

Das gelbe Oktagon auf der Sohle ist das Erkennungsmerkmal von Vibram
Das gelbe Oktagon auf der Sohle ist das Erkennungsmerkmal von Vibram

Und diese Erfolgsgeschichte kann sich sehen lassen, denn längst ist die Vibram Sohle zum Qualitätsmerkmal für Schuhe aller Art geworden.

Vibram war der erste Hersteller, welcher eine Sohle mit tiefen Stollen für Bergsteiger produzierte. „Carrarmato“ wurde sie getauft und besitzt, obwohl schon 85 Jahre alt, eine verblüffende Ähnlichkeit mit der Sohle heutiger Bergschuhe. Diese erste Sohle, welche schon 1937 im italienischen Albizzante von Gründer Vitale Bramani hergestellt wurde – markiert den Grundstein für eine Erfolgsgeschichte als Marktführer in Sachen hochwertiger Sohlen.

Bramani war es auch, der die zwei ersten Buchstaben seines Vornamens und vier seines Nachnamens für den Namen seines Unternehmens spendete. Vibram produziert seither eine Vielzahl an verschiedenen Gummizusammensetzungen, welche immer den spezifischen Anforderungen des jeweiligen Sports gerecht werden.

Das Spektrum an Sohlen, von denen es übrigens jede Saison über sage und schreibe 150 neue Modelle gibt, reicht in schier alle Kategorien hinein – von Wassersport, Klettern, Trekking und Trailrunning über Radsport, Motorsport und Skitourenboots bis hin zum „normalen“ Freizeitschuh ist einfach alles dabei. Es gibt also kaum eine Disziplin, für die Vibram noch keine qualitativ hochwertige Sohle produziert hat. Drei Dinge gibt es jedoch, die alle Vibram Sohlen gemeinsam haben: höchster Tragekomfort, Sicherheit und bester Halt am Untergrund.

Was macht eine gute Sohle aus?

SALEWA-MTN Trainer Mid GTX - Wanderschuhe mit Vibram Alpine Approach Besohlung
SALEWA-MTN Trainer Mid GTXWanderschuhe mit Vibram Alpine Approach Besohlung

Aufgrund des bahnbrechenden Erfolges der Vibram Sohle ist zu schlussfolgern, dass Vibram auf seinem Spezialgebiet einfach alles richtig gemacht hat. Doch was macht eine wirklich gute Sohle aus?

1. Auf die richtige Mischung kommt es an

Die Gummimischung der Sohle ist extrem wichtig für den Halt der Sohle am Untergrund sowie die Haltbarkeit der Sohle. In welchem Temperaturbereich funktioniert der Gummi? Ist die Mischung weich oder hart? Vibram hat spezielle Gummimischungen für ebenso spezielle Anforderungen entwickelt. Bei Schuhen für das Höhenbergsteigen wird beispielsweise die sehr feste, genau auf Temperaturen jenseits des Gefrierpunktes abgestimmte Mont Mischung verwendet.

Bei Kletterschuh-Gummimischungen wie bei der XS Grip2 Sohle darf es dagegen auch etwas weicher sein, um viel Gefühl für kleine Tritte zuzulassen. Andere Mischungen wiederum, wie z.B. die XS Edge Kletterschuh-Sohle, die Idrogrip Sohle für den Wassersport oder die Megagrip für felsiges Terrain, z.B. beim Zustieg, finden ein perfektes Mittelmaß aus Flexibilität und genug Stabilität, um als Allrounder glänzen zu können. Spezialsohlen wie die hitzebeständige Fire&Ice findet man z.B. an den Schuhen von Feuerwehrmännern.

2. Stollen – das Herzstück der Vibram Sohle

SALEWA-MS Wildfire Leather - Multisportschuhe mit Vibram Schuhsohle
SALEWA-MS Wildfire LeatherMultisportschuhe mit Vibram Schuhsohle

Das Profil einer Sohle ist für Bergsportler in schwierigem Terrain das A und O – hier kommt es auf Anordnung sowie Form und Tiefe der Stollen an. Tiefe Furchen zwischen den Stollen sorgen dafür, dass sich diese schön in weichem Untergrund festbeißen und so viel Halt garantieren.

Bei vielen Vibram Sohlen an Bergschuhen sind die Stollen an der Seite in Führungsrinnen angeordnet, damit sich die Sohle selbst von Dreck und Schlamm reinigen kann. Omnidirektionale Stollen bringen vor allem auf felsigem Untergrund Sicherheit, egal bei welcher Trittposition. Eine unterschiedliche Ausrichtung der Stollen im Hinter- und Vorderfußbereich sorgt bei einer guten Sohle für viel Vortrieb und Halt beim Aufstieg, bremst dagegen beim Abstieg gut ab.

3. Langlebigkeit

Die Langlebigkeit einer Sohle geht eng mit der jeweiligen Gummimischung einher. Generell gilt: Je härter die Gummimischung, desto abriebfester ist die Sohle. Vibram produziert äußerst langlebige Sohlen, die für harte Einsätze gemacht sind. Bei intensiven Geländetests während der Entwicklung wird die Strapazierfähigkeit der Sohle natürlich auf Herz und Nieren getestet.

Vibram – Beliebt bei Kletterern

La Sportiva - Katana Laces - Kletterschuhe mit Vibram XS Edge Sohle
La Sportiva – Katana LacesKletterschuhe mit der Vibram XS Edge Sohle

Die bereits erwähnten Gummimischungen speziell für den Klettersport machen Vibram seit jeher zum beliebten und bewährten Partner für Kletterschuhhersteller wie Scarpa und La Sportiva. Prangt das gelbe Oktagon auf der Sohle, bringt man dem Schuh doch sehr viel Vertrauen entgegen und auch die Schnappatmung vor dem Einstieg in die Reibungs-7 bleibt aus – und das zu Recht. Die hochwertigen, langlebigen Gummimischungen heißen XS Edge und XS Grip2. Die XS Edge ist eine formstabile, eher steifere Sohle, die beim präzisen Treten kleiner Kanten hilft. Sie ist zudem gegen Verformung durch große Temperaturunterschiede immun und daher enorm langlebig. Bei der XS Grip2 Mischung steht die Kantenstabilität sowie exzellente Reibungseigenschaften und viel Feingefühl für kleine Strukturen im Vordergrund.

Was gibt es Neues?

Die Innovationen im Hause Vibram gehen weiter. Eine spezielle Neuheit ist eine „intelligente“ Sohle namens Self Adaptive Lug. Sie besitzt diamantförmige Stollen mit tiefen Rillen dazwischen. Durch die spezielle Form der Stollen soll der Träger einen verbesserten, flexiblen Halt am Boden haben, ohne die Beweglichkeit des Fußes einzuschränken. Außerdem soll die Vibram Smart Sole kommen, welche durch eine Schnittstelle mit Smartphones und Smartwatches kommuniziert. Eingebaute LED-Leuchten in der Smart Sole sollen beim Finden des Weges im Dunkeln helfen.

Dass man das gelbe Oktagon auf den Sohlen an so vielen Füßen von Bergsteigern, Kletterern, Wanderern, Trailrunnern etc. sieht, hat also durchaus seine Berechtigung, überzeugen die Vibram Sohlen doch durch ihre Qualität, Strapazierfähigkeit und ihren tollen Grip. Bei der erstaunlichen Bandbreite an Sohlen ist für jede Anforderung etwas dabei.

Teile den Artikel mit anderen Bergfreunden

Bergfreundin Anni

22 Comments on the Article

  1. Jemima 23. März 2023 15:16 Uhr

    Hallo Henry, vielen Dank, dass Du Deine Erfahrungen teilst. Es gibt eine Vielzahl von Vibram-Sohlen, die auch teilweise verschiedene Einsatzbereiche haben. Daher sind nicht alle Sohlen mit einem selbstreinigenden Profil ausgestattet. Gerne kannst Du Dich auch direkt an uns wenden, wenn Du hier noch Fragen dazu hast an beratung@bergfreunde.de Sonnige Grüße, Jemima

  2. Henry Förtsch 22. März 2023 10:14 Uhr

    Ich habe 3 Paar Wanderschuhe mit Vibram - Sohle : Merrel, Grisport, Schladminger. Von wegen, Zitat :"damit sich die Sohle selbst von Dreck und Schlamm reinigen kann" ! Ich muss die Schuhe immer vor dem Einsteigen in's Auto ausziehen und andere Schuhe anziehen, weil ich ansonsten den ganzen Dreck, Schlamm, Match der in den Sohlen hängt, im Auto oder in der Wohnung habe ! ! ! Die Rutschfestigkeit ist auch nicht unbedingt das Gelbe vom Ei ! Das ist mal wieder typische irreführende Werbung !

  3. Steve 29. November 2022 11:02 Uhr

    Ich habe mir Merell Schuhe vor Jahren zugelegt. Merell Schuhe sind dafür bekannt, das sie u.a. leichte Schuhe herstellen und das fast ausschließlich mit Vibram-Sohlen. Den Schuh habe ich fast täglich an und benutze ihn zum Spazieren und im Büro. Die Sohle ist immer noch in einem sehr guten Zustand. Da ich viel laufe habe ich schon einige Sohlen von anderen Herstellern verschlissen. Seitdem ich Schuhe mit Vibram Sohle verwende, halten die Schuhe insgesamt viel länger.

  4. Martin 19. April 2022 08:38 Uhr

    Ich habe einen Lowa Trekking Schuh, der eine Nicht-Vibram Sohle hat. Die ist super rutschig, und ich habe den Eindruck, dass das Material so eine Mischung aus Plastik und Gummi ist. Nun habe ich in Sportgeschäften nach einer Alternaive gesucht und festgestellt, dass sich viele - auch Vibram - Sohlen so anfühlen, wenige sind noch so, dass sie sich eher wie "richtiger" Gummi anfühlen, meist sehr hochpreisige Schuhe. Bei Intersport wussten sie von nichts...

  5. Andrea Reitinger 15. Jänner 2022 12:09 Uhr

    ... und ich dachte schon, ich bin zu blöd zum Laufen. Danke! Ihr habt mir meinen Glauchen wieder gegeben. Wanderurlaub über Silvester auf den Azoren, überwiegend gut ausgebaute Wanderwege, ganz selten felsige und/oder steile Passagen, leider auch überwiegend nass wegen fortwährendem Regen. Vom ersten Tag an auf jedem möglichen Untergrund (Straße, Stein, Fels, Beton, Erde, Lehm) gerutscht und schließlich auch gestürzt (dies sogar in der Stadt) - rechter Fuß rutscht nach vorne, linkes Knie knallt auf den Boden... Laboriere ich heute noch `dran. Meine Schuhe: LOWA Bora GTX QC Ws, Passform perfekt, ein Träumchen! Vor dem Urlaub gut eingelaufen (auch hier schon das eine oder andere Mal gerutscht ...) Soll lt. Verkäufer auch Vibram-Sohle haben, es findet sich aber kein gelbes Siegel auf der Sohle. Habe die Schuhe bei LOWA reklamiert, aber als "völlig in Ordnung" zurück bekommen. Tja .... Immerhin, jetzt weiß ich, ich bin nicht allein.

  6. Jano 17. November 2021 13:02 Uhr

    Der Artikel ist irreführend. Hier wird die Sohle hoch gelobt und als "äußerst langlebig" betitelt. Meine Salewa Rapace GTX mit Vibram Sohle gehen nach dem Norwegen Urlaub in die Reklamation. Die Sohle ist nach weniger als 400km KOMPLETT runter und das bei meinen zärtlichen 65kg und 80% weichen Waldwegen, echt unglaublich. Das die Sohle sehr rutschig ist, kann ich auch bestätigen, ich war noch nie so tritt unsicher, wie mit diesen Schuhen.

  7. Peter 15. November 2021 17:19 Uhr

    Nachdem dieses Thema offenbar nicht zur Ruhe kommt... Ich habe am Wochenende meine neuen SIRKOS EVO GTX MID mit LOWA® CROSS III (eigentlich nicht Vibram Sohle gekennzeichnet) ausgeführt. Glücklicher Weise im "Flachland". Denn ich stimme hier einigen der Kommentatoren zu. Einen Teil der aktuell verbauten Sohlen würde ich bei Regen oder feuchtem Untergrund in der Tat als lebensgefährlich einstufen. Meine Lowas gehen sofort wieder an den Händler. Mit diesen Schuhen gehe ich im Herbst ganz sicher auf keinen Berg. Da müssen die alten Renegade wohl noch einen Winter durchhalten und Lowa bekommt auch noch eine Mail.

  8. Regine 21. Oktober 2021 05:21 Uhr

    Habe gestern mit meinem Mann eine Wanderung gemacht, der Steig ging über feuchtes Geröll und feuchte Felsbänder. Wir haben beide 1 Jahr alte Vibram-Endurance-Sohlen (Lowa und Hanwag-Schuhe) und hatten die größten Probleme, da wir wie auf Schmierseife liefen. Zum Teil mussten wir ein Felsstück auf allen vieren überqueren.. Mit unseren alten Schuhe hatten wir da nie ein Problem und konnten aufrecht drüberlaufen. (Wir sind erfahrene Bergsteiger und diesen Weg schon öfter gelaufen.) Unser Fazit: Diese Sohle ist lebensgefährlich und wir können uns gut vorstellen, dass schon mehrere abgestürzte Bergsteiger Opfer dieser rutschigen Sohle geworden sind. In den Bergen ist es nun halt auch nass, und wenn man einen Bergschuh kauft, sollte man sich sicher sein können, dass die Sohle getestet ist.

  9. Daniel 25. Mai 2021 13:23 Uhr

    Niemals mehr Vibram!!! Ich habe einen LOWA Santiago GTX mit Vibram Sohle und der erste Einsatz der Schuhe endete nach ca 30min. Auf dem Asphalt-Parkplatz gabs schon den ersten "hups" Moment aber das hab ich mal auf den Untergrund geschoben und nicht auf den 200€ teuren Markenschuhe. Kurze Zeit später, feuchter Fels, ich trittsicher hoch, hat gehalten. Zweiten Fuß hochgezogen und da rutschte der obere Fuß auch schon wie auf Eis ab. Bin ordentlich aufgekommen und musste mich von der Bergwacht aus 400Hm "retten" lassen weil ich mir beide Schienbeine aufgerissen habe und das Handgelenk verstaucht. Soviel erste Hilfe Mittel um das zu verarzten hatten wir dann auch nicht dabei. Die Santiago sind direkt zum Händler zurück gegeangen. Meine Freundin, die irgendwelche billigen CPE Schuhe anhatte, stand problemlos auf dem Felsen und hat mir hochgeholfen. Im örtlichen Fachhandel wurde mir dann gesagt dass sie überhaupt keine Schuhe mehr mit Vibram verkaufen außer auf Wunsch, da sie hier nur Reklamationen haben aufgrund "ausrutschen". Aber auch hier wird es wohl immer schwerer da, je teurer der Schuhe, desto eher wird Vibram verbaut.

  10. Thore 9. Jänner 2021 08:59 Uhr

    Bei Sohlen nur Vibram zu beschreiben: besser geht PR nicht. Dass inzwischen alle großen Schuhhersteller zur Gewinnmaximierung unter dem Label des Komforts ihre Bergschuhe mit PU-Schäumen als Zwischensohlen verwenden geht der Blogbeitrag in keiner Form ein. Pu zersetzt sich immer. Vor allem durch Oxidationsmechanismen. PU insbesondere als Schaum mit besonders großer Oberfläche zersetzt sich um so schneller. Oft wird von den Weichmachern gesprochen. Doch der Verlust von Weichmachern macht PU wenn dann nur hart. Der strukturelle Zerfall findet statt, weil die PU-Schäume auf Polyesterbasis sind. Und Polyurethane auf Polyesterbasis erfahren hydrolytische Reaktionen. So geht Verbraucherverdummung. EVA (Ethylvinylacetat)ist da bedingt eine Alternative. Denn EVA härtet in jedem Fall „nur“ aus. Einfach wieder Bergschuhe komplett auf Kautschukbasis fertigen. Und entweder auf ein bisschen Gewinnmarge verzichten oder den einfach noch teurer machen. Kleinere Hersteller haben verstanden, das es Leute wie mich nervt einen teuren Bergschuh gekauft zu haben, der nach 5 Jahren seine Besohlung verliert.

  11. Marianne Palberg 6. April 2020 17:17 Uhr

    Hab Interesse an einem lowa Wanderschuh Goretex mit Vibramsohle. Wieviel muss ich dafür ca ausgeben??? Mfg

  12. Alexander 1. Jänner 2020 18:02 Uhr

    Meine Meindl-Trecking Schuhe mit Vibram Sohle sind auf feuchtem Asphalt extrem rutschig (wie auf Eis); auch auf trockenem groben Asphalt nur wenig Grip. Total gefährlich ! Auf Fels kann ich mich nur sehr vorsichtig fortbewegen, denn wenn eine feuchte Stelle kommt, ist man verloren !

  13. Robert Kanserske 31. Oktober 2019 07:58 Uhr

    Hallo, Ich habe eine Frage: wie kann es sein, daß beim Fachmann neu mit Vibramsohlen besohlte Schuhe nach einem halben Jahr wieder komplett abgelaufen sind? Bei normaler benutzung! Gruß Robert

  14. Robert Kanserske 31. Oktober 2019 07:50 Uhr

    Hallo, ich habe meine Maindl Haferlschuhe beim Schuster neu bedohlen lassen. Nach Angaben des Schusters mit Vibram Sohlen. Nach einem halben Jahr waren die Sohlen wieder komplett abgelaufen. Ich frage mich wie das sein kann, wenn die Vibramsohlen so gut sein sollen!

  15. Hildegard 7. Oktober 2019 14:22 Uhr

    Schmierseife unter den Füßen: So fühlten sich die Vibramsohlen meines spanischen Wanderschuhs von Chiruca plötzlich an, als ich auf den Bürgersteig nach einem Regenschauer trat. Da es von Vibram auch sog. "urban walking"-Sohlen gibt und ich mal annehme, dass der Hersteller von Vibram auch gelegentliche Regenschauer beim Sightseeing mit eingeplant hatte, schrieb ich Vibram direkt eine Mail. Das ist schon eine Weile her - bis heute habe ich zu dieser Frage und meinem Problemfall beim Chiruca keine Antwort erhalten. Der Chiruca hat jedenfalls keine urban walking-Sohle, soweit ich das beurteilen kann. Er soll sich aber laut Beschreibung nicht nur für Wanderungen in der Natur, sondern auch für die Stadt eignen. Das weiß Vibram selber aber vermutlich besser. Nun muss ich mich nach einem neuen Wanderschuh umsehen und denke eben da an einen mit einer U.w.-Sohle.

  16. Chris R. 17. September 2019 21:13 Uhr

    DIe Vibram Apptrail (LOWA CAMINO GTX) rutscht auf nassen Steinen so stark, dass ich kaum einen mittelsteilen Waldweg unbeschadet hinunterkam. Die Vibram EVO ist ein wenig besser, aber nicht viel. Man findet massig Kommentare über die Rutschigkeit des Lowa Renegade Mid GTX in nassem Gelände. (googeln oder Amazon). Da bevorzuge ich eine weichere Gummimischung, die sich zwar schneller abreibt, als einen gebrochenen Fuß oder Arm....

  17. Ein Stück modriges Holz verstaut einem den ganzen Tag 18. Mai 2019 16:40 Uhr

    Servus, beim heutigen Wanderausflug auf den Mägdeberg, durchbrach ein kleiner modriger Zweig nicht nur die Vibram Sohle meines La Sportiva Schuhs. Die Haut hatte auch keine Chance. Somit Abbruch und ruggedigu Blut ist im Schuh. Ich brauch die Vibram Sohle kein Zeitesmal. Gruß Tobias

  18. Hetzenauer 5. Mai 2019 05:17 Uhr

    Schwarze Striche überall wo man hinkommt, oft sehr ärgerlich und peinlich.

  19. Thomas Riedel 11. Juli 2018 13:08 Uhr

    Super. Hab nen kreuzbandriss weil diese scheissohlen kleben wie blöd

  20. Willi 20. Feber 2018 22:13 Uhr

    Hallo servus, mein Lowa-Bergschuh durfte sich 10 Jahre lang ausruhen. Jetzt brauche ich ihn wieder, habe aber festgestellt, dass die Vibram-Sohle beinhart geworden ist (falls sie das schon vorher war ist mir das zumindest nicht aufgefallen) und auf feuchtem Untergrund unzuverlässig rutscht. Sehr unangenehm. Kann man da was machen? Grüße Willi

  21. ´Markus Meyer 22. September 2017 12:17 Uhr

    es ist eine sehr gute info.. Sowie in der Arbeit als auch Freizeit ..

  22. Kleiber 29. April 2017 20:24 Uhr

    Vi - zwei Buchstaben bram - vier Buchstaben, oder :)

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Entdecke die passenden Produkte im Bergfreunde.de Shop

Diese Artikel könnten dir auch gefallen